Der Verband Kinder- und Jugendarbeit

Enquete-Kommission

Nachdem im letzten Winter erneut ein Kind in einer vom Jugendamt betreuten Familie zu Tode gekommen war, fordern Experten ein grundlegendes Nachdenken über die Strukturen der Jugendhilfe in Hamburg.

Ein zivilgesellschaftliches Bündnis fordert in einem siebenseitigen Aufruf, eine Enquete-Kommission einzusetzen, die das gesamte Unterstützungssystem für Kinder und deren Lebensbedingungen grundsätzlich unter die Lupe nimmt.

Lesen Sie hier den Antrag des Bündnisses zur Einsetzung der Enquete-Kommission und das Begleitschreiben, das sich an die Bürgerschaft, Medien- und Pressevertreter und die interessierte Öffentlichkeit wendet. Mit dem Aufruf ergeht die Aufforderung, sich an der Diskussion um die Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe zu beteiligen.

Seit Dezember 2016 untersucht nun eine Enquete-Kommission die Hamburger Kinder- und Jugendhilfe. Sie arbeitet unter dem Titel "Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken: Überprüfung, Weiterentwicklung, Umsetzung und Einhaltung gesetzlicher Grundlagen, Standards und Regeln in der Kinder- und Jugendhilfe - Verbesserung der Interaktion der verschiedenen Systeme und Akteurinnen und Akteure". Die Untersuchungsaufträge divergieren in vielen Punkten deutlich von den Inhalten, die von der zivilgesellschaftlichen Initiative entwickelt wurden.

Daher ist aus dem Bündnis heraus die Idee entstanden, unabhängig von der derzeitigen Auftragslage zwischen Politik und Parteien, die Enquetekommission fachkritisch aus Sicht der Arbeitsfelder zu begleiten. Somit sollen für die Weiterentwicklung der Hamburger Kinder- und Jugendhilfe relevante, jedoch explizit nicht berücksichtigte Aspekte weiter in den fachöffentlichen Diskurs eingebracht werden.

Um weitere Informationen zum Begleitkreis zu erhalten und mitzuwirken, schreiben Sie uns gerne eine Mail. Auch im FORUM werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Links:

weitere änliche Artikel: