Der Verband Kinder- und Jugendarbeit

Die Schule im DORF lassen ...

FORUM für Kinder- und Jugendarbeit Ausgabe 1/2012

Unter anderem mit Beiträgen von

  • Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker
  • Jan Pörksen und Dr. Michael Voges (Staatsräte)
  • 17 Kindern und der FORUM-Redaktion
  • Uwe Gaul (Schulbehörde)
  • Andreas Homann (Bauspielplatz)
  • Dr. Dirk Bange (Sozialbehörde)
  • Zwei Schulen und der FORUM-Redaktion
  • Prof. Dr. Wolfgang Hinte
  • Rüdiger Kühn und Dagmar Mein
  • Prof. Dr. Manfred Neuffer
  • Prof. Dr. Tilman Lutz
  • Prof. Dr. Jutta Hagen
  • Prof. Dr. Knut Hinrichs
  • Joachim Speicher u.a.

Inhaltsverzeichnis mit Impressum hier ...

Liebe Leserinnen und liebe Leser.

Über das afrikanische Dorf, das für die Erziehung eines einzigen Kindes notwendig sei, wurde in den letzten Jahren gerne und viel gesprochen. "Das Dorf" steht als Symbol für ein integratives, niemanden ausgrenzendes und funktionierendes Gemeinwesen (auch im großstädtischen Raum), für eine lebensweltliche Orientierung der Pädagogik, für eine gute und die Menschen vor Ort beteiligende soziale Infrastruktur und für einen offenen Blick auf das Leben und das Aufwachsen.

In welchem Verhältnis steht nun die Schule, der gerade überbordend viele Aufgaben zugeschrieben werden, zu einem solchen "Dorf"?

Im Aktuellen FORUM 1/2012 finden Sie Ansichten, Analysen und vielfältige Überlegungen zu tragfähigen Perspektiven von sehr verschiedenen Seiten: von Kindern und Staatsräten, SchulleiterInnen und Bauspielplätzen, PäMi-PädagogInnen und WissenschaftlerInnen ...

Wir wünschen Ihnen wieder viel Spass und Interesse beim Lesen. Leonie Werner, Joachim Gerbing und Manuel Essberger

(Editorial in voller Länge)

Ausgewählte Texte - in Kürze hier zum Download: