Der Verband Kinder- und Jugendarbeit

Jugend-Kultur-OFFENsive

FORUM für Kinder- und Jugeendarbeit Ausgabe 3/2009

Unter anderem mit Beiträgen von:

  • Susanne Harnisch/Helga Wallat
  • Werner Frömming
  • LAG Kinder- und Jugendkultur
  • Meent Adden
  • Jörg Brettschneider
  • Frauke Wiegmann
  • und vielen anderen

 
Inhaltsverzeichnis und Impressum

Auszüge aus dem Editorial (hier in voller Länge zum download)

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Jugendarbeit und Jugendkultur, das gehört zusammen. Nicht nur, weil Kinder- und Jugendarbeit Kultur schafft und fördert, sondern auch, weil dort Jugendkulturen ihren Ort und ihre Unterstützung finden. Das alles unter den Prämissen einer Umgangskultur, die von Akzeptanz und Wertschätzung geprägt ist. Die offenen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit greifen die verschiedensten Impulse und Ideen auf und geben ihnen – ohne Leistungsdruck, dafür mit großer Schaffensfreude – Möglichkeiten der Weiterentwicklung und des öffentlichen Ausdrucks.

Ende 2004 hat Hamburg mit der Vorstellung des Rahmenkonzeptes zur Kinder- und Jugendkultur der kulturpädagogischen Arbeit mit jungen Menschen einen besonderen Stellenwert eingeräumt. In den nun schon mehr als fünf Jahren seit dessen Verabschiedung hat das Rahmenkonzept einiges zur Vernetzung von Einrichtungen, Institutionen und KünstlerInnen beigetragen.

Das soll aber nicht heißen, dass heute in Sachen Hamburger Kinder- und Jugendkultur alles im grünen Bereich ist; es gibt offene Fragen und zu bewältigende Aufgaben, und die Offene Kinder- und Jugendarbeit wird mit ihrem beachtlichen kulturellen Beitrag eher am Rande wahrgenommen.

Zeit also, für eine Jugend-Kultur-OFFENsive. Zeit für ein FORUM das zeigt, was in der Offenen Arbeit steckt und das deutlich macht, welchen Beitrag das Arbeitsfeld zur kulturellen Teilhabe leistet. Denn erstens ist Kultur Alltag in der Offenen Arbeit und gehört zum täglichen Ablauf. Zweitens machen und ermöglichen offene Einrichtungen Kulturprojekte mit verschiedenen Inhalten, Methoden und Ergebnissen und drittens schafft die Offene Arbeit Raum für jugendkulturellen Ausdruck, setzt sich akzeptierend und anerkennend damit auseinander und bietet Unterstützung, wo es notwendig ist. 

Weil es auch zur Kultur der Kinder- und Jugendarbeit gehört, sich ständig weiter zu entwickeln, greifen wir in der Rubrik „Konzepte und Entwicklungen“ wieder einige Bereiche auf.

Unser Serviceteil umfasst wie gewohnt eine neue Folge der „Rechtssoap“ über Anna und die ARGE, Buchtipps und Fortbildungshinweise.

Wir melden uns mit dem nächsten FORUM vor Weihnachten wieder und wünschen viel Spaß beim Lesen.

Manuel Essberger und Maria Kalde

Interessante Beiträge zum Download:

Maria Kalde: "Kultur ist wie man lebt und was man wichtig findet" Kinder philosopieren über Kultur (142 KB)

Helga Wallat, Susa Harnisch: Kinder- und Jugendkultur in der Kinder- und Jugendarbeit - Muss das sein, kann das sein und wenn wie? (402 KB)

Werner Frömming: Die Hamburger Kinder- und Jugendkulturinitative - Stand und Perspektiven (175 KB)

Dagmar Klages: Spiel-Haus-Kultur (230 KB)

Meent Adden: Jugendsubkulturen an öffentlichen Plätzen (241 KB)

Manuel Essberger: Ghetto-Kultur (294 KB)

Bettina Scharmberg-Westphal: Sechstagewoche - Bilanz eines Experimets auf dem Baui Brunnenhof (163 KB)