Der Verband Kinder- und Jugendarbeit

 

FORUM für Kinder- und Jugendarbeit Ausgabe 4/2015

Unter anderem mit Beiträgen von:

  • Benedikt Sturzenhecker
  • Lars Abels
  • Dirk Bange
  • Annita Kalpaka
  • Melanie Leonhard
  • Paddy und Catha

Liebe Leserinnen und Leser.

Diese Ausgabe des FORUM widmet sich zunächst einmal den Jungen und Mädchen, die auf einem der zahlreichen und vielfältigen Hamburger Abenteuer-, Aktiv- oder Bauspielplätze („Baui“, „ASP“, „Abi“ oder „Aki“ ...) ihre Tage verbringen, die dort in eigener Regie ihre Freunde und ihre Persönlichkeit finden und die diese Orte als Arena für ihre kollektiven und individuellen Selbstinszenierungen nutzen. Junge Abenteurer, die dort, unter der unaufdringlichen Begleitung Erwachsener, ihre so wichtigen kindlichen oder jugendlichen Risiken suchen und bewältigen können.

Der Titel dieser Ausgabe zielt allerdings nicht nur auf die jugendlichen BesucherInnen, sondern auch auf die erwachsenen und professionellen Abenteurer: Erzieher oder Sozialpädagoginnen, die dort jeden Tag wieder – und jeden Tag anders – damit beschäftigt sind, im freien unwegsamen und wenig übersichtlichen Terrain, der lebhaften und selbstbestimmten Bandenbildung und der normalen organisierten Anarchie in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) Herr oder Frau zu werden.

Zum Editorial gelangen Sie hier, zum Inhaltsverzeichnis des ganzen Heftes hier.

Ausgewählte Beiträge zum downloaden:

Das Spielmobil Falkenflitzer beschrieb im Heft die gerade strittige Debatte um seine weitere Finanzierung. Auf diesen Artikel haben wir eine Replik von Dr. Herbert Wiedermann aus der BASFI erhalten, die wir Interessierten hier schon einmal zur Kenntnis geben und der im FORUM 1_2016 veröffentlicht wird.